Der Lichtformer im Aufsteckblitz

Ist der Aufsteckblitz fest mit einer DSLR verbunden, fällt es gar nicht auf, wenn beim Verstellen der Zoomeinstellung an dem Objektiv auch der Systemblitz sich auf die entsprechende Brennweite einstellt. Er zoomt mit, was ja auch sinnvoll ist, da bei einer Brennweite von 200 mm das Blitzlicht anders gestreut werden sollte, als wenn im Weitwinkelbreich fotografiert wird.

So weit so gut. Viel interessanter ist es aber, wenn man sich die Lichtcharakteristik des Blitzes bei unterschiedlichen Zoomeinstellungen (am Blitz) zu nutze macht. Jetzt muss man aber wissen, wie die genannte Lichtcharakteristik bei unterschiedlichen Zoomeinstellungen am Systemblitz überhaupt aussieht.

Um sich dies zu verdeutlichen, gab es folgenden Versuchsaufbau:

Ein Nikon SB 900 wurde mit einem Abstand von zwei Meter zur Leinwand per Funk ausgelöst. Kamera: ISO 200, Blende 4,5, 1/200. Der Blitz hatte je eine Ausgangsleistung von 1/64.

Da der SB 900 noch die Möglichkeit bietet, zwischen drei verschiedenen Ausleuchtungsprofilen zu wählen (Standart, Gleichmäßig, Mittenbetont), wurden auch diese bei dem Test berücksichtigt.

Als Bonus habe ich noch die Auswirkung verschiedener HONL Lichtformer dargestellt.

Hier nun die Ergebnisse:

Zum immer dabei haben, gibt’s das ganze auch noch als PDF.


Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

Empfehlungen:

Kategorien

Tags