Wenn Dich die Informationsvielfalt verrückt macht !

Es sind ja nicht nur Twitter, Facebook, Google+ und Co.. Fotoblogs, FotoTV, Lehrkanäle auf Youtube sowie immer mehr auf den Markt drängende Lehr-DVD´s und -bücher sowie fachspezifische Informationsquellen liefern uns täglich tausende von wertvollen Informationen, die ein jeder Fotograf (vom Einsteiger bis zum Profi) für sich filtern muss. Doch da fängt das Dilemma schon an.

Welche Information ist für MICH wichtig? Diese Frage lässt sich leider nicht pauschal beantworten, s.d. ständig das Bedürfnis besteht nichts zu verpassen und möglichst viel Input zu bekommen. Mal zwei Tage nicht online und schon zeigt der RSS Reader 257 ungelesene Blogbeiträge. Von neuen Mails und Aktivitäten der Facebook Foto -„Freunde“ ganz zu schweigen. Das Handy ist natürlich ständig dabei. Es könnte ja ein interessanter Tweet gepostet werden, der die ultimative Idee für das nächste Fotoprojekt liefert. Dieser ständige Drang nach neuen Informationen kann einen (und sein soziales Umfeld) ganz schön verrückt machen.

Was ist also zu tun? Zugegebenermaßen habe ich für mich auch noch nicht die ultimative Lösung gefunden, denn auf die Informationen an sich sowie den ständigen Gedankenaustausch mit Kollegen möchte ich auch nicht verzichten. Und was ist mit den 257 Blogbeiträgen? Einfach auf gelesen setzen oder doch noch überfliegen, denn man könnte ja was verpassen!?

Eines zumindest ist klar: wer täglich auf der Suche nach neuen fachspezifischen Informationen ist, der wird sehr schnell zu dem Ergebnis kommen, dass nur noch ein Bruchteil von dem was er da liest ihn wirklich weiterbringt. Aber für diesen Bruchteil muss alles gelesen werden. Ein Teufelskreis.


Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

Empfehlungen:

Kategorien

Tags